CONFLUENCE 2012-13

Die Unmittelbarkeit von Farbe erfahren, den Fluss der Farbe selbst zum Bild, zum Farbkörper werden zu lassen, hat mich dazu bewegt mit verschiedenen Farbbindern zu experimentieren. Schliesslich fand ich eine latexbasierte Gießmasse, die erst flüssig ist, sich schliesslich weich gummiartig verhärtet und zur festen Form wird. Dadurch entstehen selbstständige, organisch-abstrakte, flache Skulpturen. Die Projekte »Confluence« und »Flux« setzen sich mit dem Medium Malerei auseinander und hinterfragen den Kanon seiner Produktion.

»Confluence« 2012

Latexmischung, Farben

Die farbigen Massen werden im flüssigen Zustand ausgegossen. Das Zusammenspiel zwischen steuernder Hand beim Ausgießen der Farbe und dem eigenwilligen Fluss des Materials, bestimmt ihre Erscheinung und dokumentiert so den Entstehungsprozess. Im Unterschied zum klassischen Gemälde, das immer einen Träger benötigt, werden die reinen Farben hier, zu autonomen Bildobjekten.

41_p1030968.jpg
       
41_webp10404671.jpg
 »Zinnober« Künstlerhaus Stuttgart   2012 
41_p1080530.jpg
 Sammlung der Volksbank Kirchheim -   Nürtingen eG 2014 
41_p1050054xy.jpg
       
41_p1080577---arbeitskopie-2.jpg
 Sammlung der Volksbank Kirchheim -   Nürtingen eG 2014 
41_p1080561.jpg
 Sammlung der Volksbank Kirchheim -   Nürtingen eG 2014 
41_p1040097.jpg
       
41_p1030953.jpg
       
41_webp10404651.jpg
 »Zinnober« Künstlerhaus Stuttgart   2012 
41_p1040345.jpg
       
41_webp1040557.jpg